Die Altstadt von Scalea, wo die Zeit stehen geblieben ist

Gut organisierte Strände und trendige Lokalen die das Nachtleben beleben begrüβen die Badegäste. Und hier, nur ein paar hundert Meter vom Meer entfernt ist die Altstadt von Scalea.

Ein Labyrinth an Gassen, Treppen und “Stützen” (so werden die kurzen Tunnel, die von den Wänden der Häuser abgegrenzt sind, definiert und die aus einem Gewölbe mit Holzbalken und darüber liegendem Bodenbelag bestehen), wo die Geschichte sichtbare Spuren in der Architektur und der Kunst hinterlassen hat und wo alles zu einem ungenauem Zeitpunkt einige Jahrzehnte zuvor stehengeblieben zu sein scheint.

Scalea ist eines dieser außergewöhnlichen historischen Dörfer im “Bel Paese” in dem es sich lohnt bei jeder Stufe, vor jeder Tür oder vor jedem Fenster zu verweilen, um sich die Szenen aus dem Leben der Vergangenheit vorzustellen, eine Zeit die nicht mehr zurückkehrt, aber die die Phantasie eines Reisenden beflügeln kann .

Mit geschlossenen Augen kann man sich den Moment vorstellen, wo eine Braut mit unsicherem Schritt zum Altar an der Seite ihres stolzen Vaters geht oder den langsamen Anstieg einer alten Frau, die nach einem anstrengenden Tag auf den Feldern nach Hause zurückkehrt, um sich der angesammelten Hausarbeit zu widmen. Hier ist es einfach sich selbst wiederzufinden, hier ist es leicht unsere Herkunft zu erkennen und hier wird endlich klar, was wir wollen und wohin wir gehen werden. Hier wird plötzlich alles viel eindeutiger…

città vecchia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.